Mehr Infos

ⓘ Hinweise zur Produktauswahl, Finanzierung & Bewertung

Vaporisatoren – verschiedene Aufgaben für ein Gerät

VaporisatorenGenerell versteht man unter einem Vaporisator ein Gerät, das durch die Erhitzung von Wasser Dampf erzeugt und damit Wirkstoffe verteilen soll, beispielsweise bei einer Vaporisator für Inhaliergerät Variante oder einem Vaporisator für Duft durch ätherische Öle. Mittlerweile werden mit diesem Begriff aber auch Sterilisatoren bezeichnet, die für Babyflaschen geeignet sind und diese von Keimen befreien sollen, um das noch schwache Immunsystem des Kindes zu schützen. Es gibt sogar 2 in 1 Geräte, die sich durch die Verdampfung heißen Wassers nicht nur für die Desinfektion eignen, sondern auch für die Nahrungszubereitung für Babys. Wir erklären Ihnen nachfolgend die Funktionsweise der Geräte und berichten Details, die Sie zur Vaporisator Anwendung wissen sollten.

Vaporisator Test 2020

Was ist ein Vaporisator für Babyflaschen und wozu dient dieser?

VaporisatorenSchaut man sich bekannte Modelle wie den Philips Avent Vaporisator oder den ein oder anderen Nuk Vaporisator an, fällt auf, dass die Geräte nach dem Vaporisator Test dieselbe Funktionsweise mitbringen. So nutzen die Geräte heißen Wasserdampf dazu, Bakterien und Keime auf Babyflaschen, Schnullern und Saugern sowie Zubehörteilen abzutöten, also um die Gegenstände zu sterilisieren. Dafür wird Wasser in das Gerät eingefüllt, das nach dem Einschalten durch eine Heizplatte erhitzt werden kann.

» Mehr Informationen

Dabei verdampft das heiße Wasser und steigt als Wasserdampf nach oben in den Behälter der Geräte, wo sich grundsätzlich die Flaschenbestandteile befinden und so sterilisiert werden. Bei einem Vaporisator für Babyflaschen handelt es sich in der Regel um ein elektrisch arbeitendes Gerät, das sich nach dem Vorgang automatisch abschaltet und stets die richtige Bedampfungszeit nutzt.

Nach dem Vaporisator Test sind die meisten Vaporisator BPA-frei Modelle auch dazu geeignet, Babynahrung zuzubereiten – es handelt sich hierbei also um 2 in 1 Geräte zur Desinfektion und Nahrungszubereitung. Dabei können Zutaten wie Gemüse und Fisch in dem Gerät durch dieselbe Funktionsweise dampfgegart werden, was eine besonders schonende Zubereitungsart darstellt. Hierbei werden nämlich kaum Vitamine und Nährstoffe aus der Zutat gespült, sodass der Großteil der Spurenelemente erhalten bleibt und dem Kind zugute kommen kann.

Vor- und Nachteile eines Vaporisators

  • desinfizieren mehrere Flaschen schnell und effizient
  • es wird nur wenig Wasser benötigt
  • kein lästiges Warten am Herd
  • meist werden zum herkömmlichen Sterilisieren auf dem Herd mehrere Töpfe benötigt, das Gerät spart also Arbeit und Zeit
  • manchmal auch zum Dampfgaren geeignet bzw. als Ersatz für einen Dampfgarer nutzbar
  • gesunde Mahlzeiten für das Kind
  • nehmen viel Stauraum ein
  • werden nach dem zweiten Lebensjahr des Kindes meist nicht mehr benötigt
  • können durchaus teurer in der Anschaffung sein

Die Unterschiede zwischen den Modellen

Variante Hinweise
Mikrowellen Dampfsterilisator Neben dem elektrischen Vaporisator für alle Flaschen, zu dessen Funktionsweise Sie oben bereits eine Erklärung erhalten haben, gibt es auch noch den Mikrowellen Dampfsterilisator. Dieser befreit die Babyflaschen und Schnuller mit einer ähnlichen Funktionsweise von Bakterien, mit dem einzigen Unterschied, dass in das Gerät noch weniger Wasser eingefüllt und dieses in der Mikrowelle erhitzt wird. Wegen der Bauweise von Mikrowellen müssen die Mikrowellen Dampfsterilisator Modelle aber deutlich kompakter erscheinen, sodass nicht alle Flaschen in sie hineinpassen. Ein Vaporisator für die Mikrowelle ist außerdem nach dem Vaporisator Test nicht zum Garen von Lebensmitteln geeignet, sodass er wirklich nur eine Funktion ausüben kann. Praktisch ist bei dem Mikrowellensterilisator allerdings, dass dieser keine eigene elektrische Hitzeplatte benötigt und daher meist günstig gekauft werden kann – aber auch, dass der Mikrowellensterilisator deutlich leichter zu verstauen ist, da er meist auseinandergenommen werden kann und aus kompakteren Teilen besteht. Des Weiteren ist ein Vaporisator für die Mikrowelle meist schneller mit seiner Arbeit fertig, als sein elektrischer Kollege.
Vaporisator für unterwegs Wer auf Reisen geht, möchte nur ungern einen großen und unhandlichen Vaporisator für alle Flaschen mit sich tragen – doch auch unterwegs will das Babyzubehör zur Sicherheit immer sterilisiert werden. Daher gibt es auf dem Markt das ein oder andere Vaporisator für Unterwegs Modell zu kaufen, das deutlich kompakter erscheint und sich für ein bis zwei Flaschen-Sets eignet.

Wie lange benötigen Vaporisatoren zum Desinfizieren?

Die Dauer des Dampf-Sterilisierens hängt ganz davon ab, ob Sie ein elektrisch oder Mikrowelle betriebenes Gerät erwerben wollen. Die meisten elektrisch arbeitenden Vaporisatoren benötigen zum vollständigen Befreien von Bakterien etwa fünf bis zehn Minuten, nur sehr wenige Varianten brauchen tatsächlich länger. Mikrowellen Vaporisatoren benötigen oft weniger Zeit zum Sterilisieren, sind aber meist in bis zu sieben Minuten mit dem Vorgang fertig. Um die richtige Mikrowelleneinstellung für den Vorgang zu finden, sollte man sich allerdings genauer in der Anleitung des Gerätes informieren. Übrigens müssen Sie nicht nasse Flaschen aus dem Vaporisator entnehmen – es reicht völlig aus, die Flaschen trocknen zu lassen, wenn der Deckel des Gerätes geöffnet ist.

» Mehr Informationen

Bis zu welchem Alter des Kindes ist das Gerät zu nutzen?

Viele Eltern fragen sich selbstverständlich, wie lange man einen Vaporisator oder Sterilisator zum Entfernen der Bakterien an Babyflaschen und Schnullern anwenden muss. Zwar sind Experten und Ärzte in dieser Sache oft unterschiedlicher Meinung und auch Eltern geben der Erfahrung nach hierzu viele verschiedene Ratschläge, dennoch ist es allgemein ausreichend, wenn man die Flaschen bis zum sechsten Monat des Kindes in dem Gerät sterilisieren lässt. Danach reicht das Reinigen in der Spülmaschine auf heißer Stufe oder per Hand völlig aus, da das Kind ab diesem Alter in der Regel über ein besseres Immunsystem verfügt.

» Mehr Informationen

Wie kann man den Vaporisator entkalken?

Ob Vaporisator für Unterwegs oder Vaporisator BPA-frei – so ziemlich jedes Gerät dieser Art kann nach dem Vaporisator Test nach mehreren Anwendungen Kalkspuren aufweisen. Das liegt daran, dass das im Leitungswasser enthaltene Kalk beim Erhitzen durch den Wasserdampf mit aufsteigt und sich an Oberflächen mehr oder weniger gut absetzt, sodass man weiße Linien und Flächen erkennen kann. Der Empfehlung nach kann man Entkalker für Geräte wie dieses in Drogeriemärkten günstig kaufen, dies ist aber nicht unbedingt sinnvoll, wenn man auch Haushaltsessig Zuhause hat. Nach dem Testbericht kann nämlich das Befüllen der Fläche mit Essig dabei helfen, den Kalk zu lösen – ein anschließendes Auswaschen mit heißem oder gekochtem Wasser hilft danach dabei, die Reste auszuspülen.

» Mehr Informationen

Welche Hersteller bieten den Vaporisator Testsieger?

Möchte man einen Vaporisator kaufen, der so gut arbeitet, dass er auch für die Nutzung im Krankenhaus geeignet wäre, sollte man sich hierfür bei Marken umsehen, die auch Babyflaschen herstellen. Oftmals ist ein Philips Avent Vaporisator oder Nuk Vaporisator genau an die Größe der Flaschen des Herstellers angepasst, sodass kaum Babyflaschen anderer Marken hineinpassen. Der Bewertung nach erhalten Sie Vaporisatoren allerdings bei Herstellern wie diesen:

» Mehr Informationen
  • Nuk
  • Reer
  • Philips
  • Hartig + Helling
  • MAM (bekannt ist der MAM Vaporisator 66969303)
  • Beurer
  • Mamajoo
  • Chicco
  • Babymoov
  • Carrera
  • Tommee Tippee

Als Zubehör zu Ihrem Reer Vaporisator oder MAM Vaporisator und Primamamma Vaporisator können Sie übrigens auch Abtropfständer erhalten, mit denen sich nasse Flaschen ideal an der Luft trocknen lassen, aber auch gewaschene Schnuller aufgehängt werden können. Zudem eignen sich diese Abtropfständerauch ideal zur Aufbewahrung der Gegenstände, wenn man keinen anderen Platz dafür in der Küche findet.

Tipp: Nach dem Preisvergleich erhalten Sie die Reer Vaporisator und Primamamma Vaporisator Varianten oder andere Modelle nicht nur online, sondern auch vor Ort bei Anbietern wie Baby One, Drogeriemärkten wie dm und Rossmann, aber auch bei Elektronikfachmärkten wie Saturn oder Media Markt.

Ob Vaporisator für Kräuter oder für Babyflaschen – die Modelle müssen nicht teuer sein. So können Sie sich das Gerät auch von Freunden oder Verwandten gebraucht weitergeben lassen, wenn deren Kind aus der Phase herausgewachsen ist und das Gerät hier nicht mehr benötigt wird. Testinstitute wie die Stiftung Warentest eignen sich gut dazu, um die besten Modelle durch Testberichte aus dem vielseitigen Angebot des Marktes herauszufiltern.

Folgende Themen könnten Sie auch interessieren:

Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (62 Bewertungen, Durchschnitt: 4,50 von 5)
Vaporisatoren – verschiedene Aufgaben für ein Gerät
Loading...

Neuen Kommentar verfassen