Mehr Infos

ⓘ Hinweise zur Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Nussbäcker – Leckere russische Spezialitäten für Naschkatzen

Nussbäcker Naschkatzen, die eine Alternative zu den klassischen Waffeln aus dem Eisen suchen, kommen mit den russischen Spezialitäten auf ihre Kosten. Die sogenannten „Oreschki“ – auf Deutsch „Zaubernüsse“ – werden mit einem speziellen Nuss-Waffeleisen hergestellt. Der Clou daran: Sie können nach Lust und Laune mit verschiedenen Füllungen bestückt werden. In einem Nussbäcker Test wird nicht nur die Zubereitung der Nusswaffeln, sondern auch passende Geräte dazu vorgestellt. Wissen Sie, was der Unterschied zwischen einem „Nussmaker“ und einem konventionellen Waffeleisen ist? In einem Vergleich erfahren Sie mehr darüber und bekommen sogar Empfehlungen, wie die Zaubernüsse am besten gelingen.

Nussbäcker Test 2020

Waffeleisen und Nussbäcker-Waffeleisen – wo ist der Unterschied?

Nussbäcker Jeder kennt mit Sicherheit den typischen süßlich-aromatischen Geruch, wenn die Waffeln frisch aus einem Waffeleisen kommen. Wahlweise sind sie rechteckig, quadratisch oder haben beispielsweise eine Herzform. Die Waffeln sind mit kleinen Vertiefungen versehen und schön goldbraun gebacken. Kennen Sie jemanden, der diesen frischen Duft hausgemachter Waffeln widerstehen kann? Lecker sind aber nicht nur die Waffeln, sondern auch die hausgemachten russischen Nüsse. Ja, Sie haben richtig gelesen, eine Nuss gibt es auch in Teigform.

» Mehr Informationen

Diese Spezialität kommt aus Russland, ist aber längst nicht nur bei Russischstämmigen beliebt. Für die Zubereitung der sogenannten Zaubernüsse wird ein spezielles Nuss-Waffeleisen benötigt. Die Nusswaffeln werden mit einem ähnlichen Teig wie die Waffeln eines konventionellen Waffeleisens zubereitet. Der Unterschied ist lediglich, dass der Nussmaker jeweils eine Nusshälfte (ähnlich einer Schale) backt. Um daraus eine ganze Nuss zu machen, werden die gebackenen Waffeln mit einer Füllung (wahlweise herzhaft oder süß) versehen und immer zwei Hälften zusammengeklappt. Das Nussbäcker-Waffeleisen unterscheidet sich bei den ab Maßen kaum zum bekannten Waffeleisen. Lediglich die Platten im Inneren sind unterschiedlich geformt, wie ein Nussbäcker Test zeigt.

Tipp: Reinigen Sie Ihren Nussbäcker nicht mit scharfen Chemikalien oder spitzen Gegenständen. Die meisten Geräte sind mit einer Antihaftbeschichtung versehen, die Sie durch den Einsatz von Messer oder Gabel zerstören würden. Lassen Sie die Geräte nach der Benutzung kurz auskühlen und wischen dann mit einem Küchentuch oder einem feuchten Lappen über die Platten. Damit lassen sich meist schon die Rückstände ganz einfach entfernen.

Waffeleisen-Arten für Ihren Gaumenschmaus

Wir haben für Sie die einzelnen Waffeleisen-Arten noch einmal übersichtlich zusammengefasst, um Ihnen die Auswahl zu erleichtern. Sind auch Sie ein Fan der schnellen Köstlichkeiten aus Teig, können Sie mit den verschiedenen Eisen nicht nur süße, sondern auch herzhafte Kleinigkeiten für die Kaffeerunde zaubern.

» Mehr Informationen
Waffeleisen-Art Beschreibung
Nussbäcker Mithilfe vom Nussbäcker lassen sich die leckeren russischen Zaubernüsse im Handumdrehen zubereiten. Dafür wird einfach die passende Teigmischung in das Nussbäcker-Eisen gefüllt, alles geschlossen und kurz gewartet. Nach nur wenigen Minuten ist der Teig goldbraun gebacken und kann entnommen werden. Im Anschluss werden die Teighälften mit einer süßen und herzhaften Füllung versehen und sind dann zum Genuss bereit. Mit dem Nussmaker lassen sich ausschließlich die russischen „Oreschki“ backen, wie ein Nussbäcker Test belegt. Andere Waffel-Kreationen oder Süßspeisen sind damit nicht möglich. Wer dennoch andere Nascherien aus Waffelteig zubereiten möchte, findet beispielsweise in einem Nussbäcker Shop zahlreiche Alternativen. Einige von ihnen stellen wir Ihnen hier auch vor.
Konventionelle Waffeleisen Das konventionelle Waffeleisen ist in vielen Vergleichen der klaren Testsieger, da es meist multifunktional einsetzbar ist. Im Vergleich zum Nussbäcker können hier meist nicht nur Waffeln, sondern mithilfe anderer Einsätze auch weitere Süßspeisen zubereitet werden. Das bekannte Waffeleisen hat wahlweise Platten in rechteckiger, runder oder quadratischer Form. Ebenfalls erhältlich sind die Eisen mit einer Herzform. Die Waffeln sind deutlich größer als die Zaubernüsse aus dem Nussbäcker und lassen sich auch mit verschiedenen Zutaten verfeinern. So können beispielsweise Schlagsahne, Schokolade, Apfelmus oder auch Früchte auf die Waffeln gegeben werden.
Waffelpfanne Eine Alternative für alle Lenkermäuler ist auch die Waffelpfanne. Der Teig für die Waffeln wird in einer Pfanne zubereitet, deren Boden mit dem typischen Waffeleisen-Muster versehen ist. Bevor der Teig hineingegeben wird, wird die Pfanne erhitzt. Erst dann kommt der Teig hinzu. Einen Deckel gibt es bei der Waffelpfanne nicht. Da keine Hitze von oben kommt, werden die Waffeln auch nur von einer Seite schön goldbraun. Neben dem klassischen Waffeleisen-Muster gibt die Pfanne auch in anderen Ausführungen. Einige Modelle sind sogar ähnlich wie der Nussbäcker geformt, sodass in ihnen auch eine Zubereitung der Zaubernüsse möglich wäre.

Vor- und Nachteile der Waffeleisen-Arten

Waffeleisen-Art Vor- und Nachteile
Nussbäcker
  • elektrischer Nussbäcker zaubert goldbraunes, beidseitiges Backergebnis
  • durch Deckel Schutz vor Verbrennungen
  • schnelle Zubereitung von Snacks
  • kein weiteres Zubehör, sodass nur diese Zaubernüsse zubereitet werden können
Konventionelle Waffeleisen
  • in verschiedenen Formen erhältlich
  • Auswahl zahlreiche Hersteller
  • schnelle Zubereitung
  • günstige Modelle können auch von außen heiß werden – Verbrennungsgefahr
Waffelpfanne
  • einfache Zubereitung der Waffeln
  • für nahezu alle Teige geeignet
  • ganz bequem auf dem Herd nutzbar
  • in einigen Modellen können auch die Zaubernüsse zubereitet werden
  • durch den fehlenden Deckel werden Waffeln nur von einer Seite goldbraun

Leckerer Rezepttipp: In einem Nussbäcker Test darf auch ein passendes Rezept für die Zaubernüsse nicht fehlen. Besonders lecker werden sie nach den traditionellen russischen Rezepten. Dafür benötigen Sie 400 gr. Mehl, 100gr. Zucker, 250 gr. Margarine, zwei Eier, eine Prise Backpulver sowie ein Päckchen Vanillezucker. Alle Zutaten werden zu einem Teig vermischt und dann im Nussbäcker ausgebacken. Zum Befüllen wird traditionell Kondensmilch genommen. Wahlweise kann die Füllung auch abgeändert werden. Einige bevorzugen beispielsweise Kondensmilch mit Nutella oder eine herzhafte Füllung für die Zaubernüsse.

Was macht gute Nussbäcker aus?

Die Erfahrungen von Nutzern sowie einige Bewertungen in verschiedenen Shops zeigen, dass Nussbäcker nicht gleich Nussbäcker ist. Wo genau liegen die Unterschiede?

» Mehr Informationen

Material: Wer einen Nussbäcker kaufen möchte, sollte sich auch mit den verschiedenen Materialien der Geräte vertraut machen. Einige Modelle sind aus einem vergleichsweise billigen Kunststoff gefertigt, der sich schnell erhitzt. Das merken Sie auch, denn die Außenseite der Nussmaker wird rasch warm. Ein Anfassen ist ohne Handschuhe oder einen anderen Schutz nahezu unmöglich. Es gibt auch qualitativ hochwertige Eisen, die aus besseren Materialien gefertigt sind. Sie haben andere Wärmeleiteigenschaften und behalten den Großteil der Hitze im Inneren.

Preise: Dass die Preise bei den Nussmakern variieren, sehen Sie, wenn Sie beispielsweise einen Online Shop aufrufen. Zum Kauf stehen Geräte von günstig bis teuer. Aber wenn ich muss nicht immer gleich schlecht sein, wie Erfahrungsberichte zeigen. Auch der beste Nussbäcker muss nicht viel kosten solange er solide Arbeit leistet, eine konstante Heizleistung bringt und sich einfach bedienen lässt. Machen Sie vor Ihrem Kauf einen Preisvergleich, denn damit finden Sie mit nur einem Mausklick die besten Angebote. Besonders rasch geht das online haben Sie den passenden Nussbäcker gefunden, können Sie ganz bequem nach Hause bestellen und bekommen bei einigen Anbietern sogar den Versand gratis obendrauf.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Temperaturanzeige: In einem Testbericht zeigt sich, dass nicht alle Geräte über eine Temperaturanzeige verfügen besonders bei günstigen Modellen wird dieses zusätzliche Feature gern weggelassen. Gute Nussbäcker haben auf der Außenseite des Deckels meist zwei Lämpchen – rot und grün – die Ihnen zeigen, wann die optimale Temperatur erreicht ist. Das hilft Ihnen zu sehen, weil sie den Teig einfüllen oder die gebackenen Zaubernüsse entnehmen können.

Handhabung: Im Vergleich der einzelnen Nuss-Waffeleisen wurde deutlich, dass nicht jedes Gerät einfach in der Handhabung ist. Der Deckel sollte sich immer einfach schließen lassen und nach Möglichkeit auch mit dem Teig im Inneren nicht verhaken. Achten Sie auch darauf, dass sich die Außenseite des Nussbäckers nicht allzu stark erhitzt, da sie sich sonst bei der Bedienung verbrennen können.

Folgende Themen könnten Sie auch interessieren:

Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (31 Bewertungen, Durchschnitt: 4,50 von 5)
Nussbäcker – Leckere russische Spezialitäten für Naschkatzen
Loading...

Neuen Kommentar verfassen