Mehr Infos

ⓘ Hinweise zur Produktauswahl, Finanzierung & Bewertung

Espressokocher – Kaffee und Espresso auch zuhause wie ein Profi kochen

Espressokocher Ein guter Espressokocher für zuhause muss nicht teuer sein und kann Ihnen dennoch dabei helfen, Espresso wie ein Profi zu kochen. Wenn Sie auf den Geschmack gekommen sind, bietet sich eine Espressomaschine für zuhause an. Denn der Kocher ist weitaus billiger, als wenn Sie jeden Tag einen Espresso auswärts trinken würden. Dabei können Sie sich zwischen einer Espressokanne mit Siebträger für Ihren Herd sowie für einen elektrischen Kocher entscheiden. An dieser Stelle können Sie sich daher einen Überblick über die verschiedenen Arten von Espressokochern, die aktuell am Markt erhältlich sind, verschaffen. Damit Sie einen eigenen Espressokocher Test machen können, verraten wir Ihnen außerdem, welche Faktoren bei der Suche nach dem passenden Modell eine wichtige Rolle spielen.

Espressokocher Test 2020

Espressokocher für Induktion, elektrische Espressokanne oder doch eine vollwertige Espressomaschine?

Espressokocher Espresso kochen können Sie auf verschiedenen Wegen. Wenn Sie die schmackhafte Kaffeesorte jedoch besonders schnell und vergleichsweise günstig zubereiten wollen, wird Ihre Wahl wahrscheinlich auf eine Espressokanne für Ihren Herd fallen, die meist aus Edelstahl besteht. Wie ein unabhängiger Espressokocher Test gezeigt hat, ist dies nicht nur die authentischste Art, wie Sie Espresso kochen können. Vielmehr lassen sich die Kannen recht leicht bedienen und sind wesentlich günstiger in der Anschaffung als eine Espressomaschine, wie Sie sie vielleicht aus dem Café um die Ecke kennen. Doch auch bei den Espressokannen warten verschiedene Modelle auf Sie, was ein Blick auf die folgende Liste verrät:

» Mehr Informationen
  • Espressokanne Edelstahl
  • Aluminium Espressokocher
  • Espressokanne Induktion (mit einem speziellen Boden für Induktionsherd)
  • Espressokanne mit Siebträger aus Porzellan
  • Keramik Espressokocher für Ihren Herd

Tipp: Ein weiterer Espressokocher Test hat gezeigt, dass es auf die Wahl des Espressokochers vor allem dann entscheidend ankommt, wenn Sie einen Induktionsherd nutzen. Denn nicht immer ist der Boden Ihrer neuen Espressokanne auch für diese Herdart geeignet. Wer auf einen Induktionsherd Espresso kochen will, sollte sich daher schon vor dem Kauf hinreichend informieren, um sich am Ende nicht für das falsche Modell zu entscheiden.

Auf einem Ceranfeld kommt es hingegen zu weniger Problemen. Dann können Sie auch einen Espressokocher verwenden, der sich auf einem Elektro- oder Gasherd ebenso einsetzen lässt. Elektrische Espressokocher sind eine weitere Option. Bei diesen Geräten wird von der Form einer klassischen Espressokanne nicht abgewichen. Allerdings wird Ihr Espresso nicht auf dem Herd, sondern vollelektrisch gekocht. Sie benötigen nur eine Steckdose. Wie ein Espressokocher elektrisch Test gezeigt hat, geht diese Geräteart somit mit den nachfolgenden Vor- und Nachteilen einher:

Während ein Espressokocher elektrisch Test die Vorteile der elektrischen Espressokannen aufzeigen konnte, gibt es ebenso die Möglichkeit, dass Sie Espresso mit einer vollwertigen Espressomaschine zubereiten können. Dabei handelt es sich um eine Art Kaffeevollautomat, der meist mit Cremaventil daherkommt, damit Sie auch einen Kaffee Crema zubereiten können. Dies ist sicherlich die teuerste der möglichen Optionen, wobei Sie dank der leichten Bedienung der meisten Espressomaschinen kaum etwas falschmachen können. Allerdings handelt es sich dabei nicht um die traditionelle Art der Espressozubereitung.

Espressokocher aus Edelstahl oder aus Aluminium

Wenn Sie Ihren Espresso echt italienisch genießen möchten, entscheiden Sie sich wahrscheinlich für einen Espressokocher aus Edelstahl. Denn diese Espressokannen sind im Süden von Europa am weitesten verbreitet. Gute Espressokocher gibt es jedoch auch aus Aluminium. Worin liegen also die Unterschiede begründet und wie sollten Sie sich am besten entscheiden? Ein Blick auf die nachfolgende Tabelle klärt Sie auf:

» Mehr Informationen
Espressokocher Aluminium Espressokocher Edelstahl
  • nicht für alle Herdarten geeignet
  • schwerer zu reinigen
  • preiswerter als ein Espressokocher aus Edelstahl
  • beim fertigen Espresso schmeckt mitunter eine metallische Geschmacksnote hervor
  • wahlweise auch auf einem Induktionsherd zu nutzen
  • äußerst robust und langlebig
  • ohne Probleme einfach zu reinigen, teilweise sogar im Geschirrspüler (zumindest einzelne Komponenten)
  • günstiger als ein Kaffeevollautomat zur Espressozubereitung
  • die wirklich authentischste Art, um Espresso wie in Italien zuzubereiten
  • teuer in der Anschaffung

Tipps für den Kauf eines Espressokochers – worauf Sie achten sollten

Wenn Sie sich nun für eine bestimmte Art von Espressokocher entschieden haben, können Sie inzwischen aus vielen verschiedenen Designvarianten auswählen. Ob blau, rot, weiß, schwarz, silber oder mit einem bunten Muster, Espressokocher können zum echten Hingucker in Ihrer Küche werden. Außerdem sind Espressokannen in verschiedenen Größen erhältlich, was es beim Kauf ebenso zu bedenken gilt. Die nachfolgende Liste zeigt Ihnen einige mögliche Größen auf:

» Mehr Informationen
  • 1 Tasse
  • 2 Tassen
  • 3 Tassen
  • 4 Tassen
  • 6 Tassen
  • 10 Tassen

In jedem Espressokocher Vergleich sollten Sie vor allem deshalb auf die Kannengröße achten, da Sie in einem 10 Tassen Espressokocher nicht einfach nur eine Tasse zubereiten können. Fragen Sie sich daher unbedingt, ob nur Sie einen Espresso am Morgen trinken oder diesen auch Ihren Gästen vorsetzen möchten. Denn die Anzahl der Espressotrinker entscheidet darüber, wie groß Ihre Espressokanne sein sollte. Jedes Espressokocher Angebot sollte zudem über eine möglichst hohe Verarbeitungsqualität verfügen. Auch das Preis-Leistungs-Verhältnis, welches Sie durch den gezielten Preisvergleich ermitteln können, spielt eine Rolle. Günstige Espressokocher können Sie sich schließlich nur dann sichern, wenn Sie die Preise vergleichen. Doch billig ist nicht gleich gut und manchmal kann der Versand beim Kauf im Shop sehr teuer sein. Bedenken Sie daher auch diesen Aspekt, bevor Sie einen Espressokocher bestellen. Ihren persönlichen Espressokocher Testsieger können Sie ohnehin nur dann ausfindig machen, wenn Sie die folgenden Qualitätskriterien im Hinterkopf behalten:

  • die Marke
  • ob Zubehör mitgeliefert wird (zum Beispiel die passenden Espressotassen)
  • wie leicht und günstig Ersatzteile für Ihren Espressokocher zu bekommen sind
  • Funktion des Espressokochers – elektrisch oder über Ihren Herd betrieben
  • bei Espressokochern für Ihren Herd – für welche Herdart eignet sich das jeweilige Modell?
  • Materialbeschaffenheit – ein unabhängiger Testbericht sowie die Erfahrungen vieler Gourmets sprechen sich für Espressokocher aus Edelstahl aus
  • die Empfehlungen und Bewertungen der Verbraucher bezüglich dessen, welches Modell ein sehr guter Espressokocher ist
  • ob es Angebote/ Schnäppchen/ eine Aktion gibt, damit Sie Ihren neuen Espressokocher günstig kaufen können
  • die Marke
  • die Größe/ das Fassungsvermögen
  • das Design
  • wie leicht sich Ihr Espressokocher reinigen lässt – sind einzelne Komponenten des Kochers vielleicht sogar spülmaschinengeeignet und können vollautomatisch gereinigt werden?
  • Preise für eine neue Dichtung – da es sich dabei um das Ersatzteil handelt, welches bei Ihrem Espressokocher wahrscheinlich am häufigsten ausgetauscht werden muss

Wir können Ihnen auf jeden Fall nur dazu raten, sich verschiedene Erfahrungsberichte durchzulesen, bevor Sie Ihren neuen Espressokocher kaufen. Denn so können Sie viel einfacher erkennen, welcher Kocher sich in der Praxis tatsächlich bewährt hat.

Vor- und Nachteile eines elektrischen Espressokochers

  • günstig in der Anschaffung
  • leicht zu bedienen
  • auch ohne einen Herd zu nutzen (zum Beispiel beim Camping oder im Urlaub im Hotel, etc.)
  • vergleichsweise günstig in der Anschaffung
  • von vielen Marken in vielen Designs sowie in zahlreichen Farben erhältlich
  • ohne Probleme zu reinigen
  • viele Kaffeekenner sagen, dass der Espresso nicht ganz so gut schmeckt wie vom Herd
  • diese Espressokocher können nicht über einem offenen Feuer verwendet werden

Beliebte Marken beim Kauf eines Espressokochers

Es gibt eine Reihe von Marken, die Ihnen bei der Suche nach dem passenden Espressokocher immer wieder begegnen werden. Wir haben daher eine Liste der beliebten Espressokocher Hersteller hier für Sie zusammengetragen:

» Mehr Informationen
  • Cilio
  • Bialetti
  • WMF
  • Cloer
  • Rommelsbacher
  • Alessi

Vergleichen Sie gerne die verschiedenen Espressokocher dieser Marken sowie auch die Espressokocher einer einzelnen Marke untereinander am besten in aller Ruhe. Immerhin haben Hersteller wie die auf diesem Gebiet führende Firma Bialetti gleich mehrere verschiedene Espressokocher für Sie im Angebot, die mitunter in verschiedenen Preisklassen anzutreffen sind. Daher lohnt es sich, wenn Sie ganz genau hinschauen, um so Ihren Geldbeutel ein wenig zu schonen. Extrem günstige Espressokocher, die meist nicht ganz so robust oder langlebig sind, bieten viele weniger bekannte No-Name-Marken darüber hinaus an. Espressokocher sind jedoch ohnehin so günstig in der Anschaffung, dass sich ausgesprochen viele Verbraucher letztendlich für ein Markengerät entscheiden.

Folgende Themen könnten Sie auch interessieren:

Möchten Sie diesen Artikel bewerten?

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (36 Bewertungen, Durchschnitt: 4,50 von 5)
Espressokocher – Kaffee und Espresso auch zuhause wie ein Profi kochen
Loading...

Einen Kommentar schreiben