Mehr Infos

ⓘ Hinweise zur Produktauswahl, Finanzierung & Bewertung

Heizdecken – wohlige Wärme im Winter genießen

HeizdeckenWenn die Temperaturen fallen, dann machen wir es uns gerne zu Hause gemütlich mit einer heißen Tasse Tee oder Kakao und genießen das einzigartige Ambiente eines wärmenden Kamins, in dem das Holz leise vor sich hin knistert. Doch nicht jeder hat das Glück, einen solchen Kamin in den eigenen vier Wänden zu besitzen. Wer es trotzdem wohlig warm im Winter haben möchte, der kann mit einer elektrischen Heizdecke etwas nachhelfen. Die Decke wird einfach an den Strom angeschlossen, ins Bett oder über den eigenen Rücken gelegt und schon vergisst man, dass draußen frostige Minustemperaturen herrschen.

Heizdecke Test 2020

Heizdecke fürs Bett hat langjährige Tradition

HeizdeckenAuch wenn elektrische Heizkissen oder eine Wärmedecke zum Einschalten sehr modern wirkt, so geht die Geschichte der Heizdecken bis ins 19. Jahrhundert zurück. Die Einführung von elektrischen Netzwerken ermöglichte zu dieser Zeit auch die Produktion von Heizdecken, die die Bettpfannen ersetzten. Endlich konnte die komplette Matratze gewärmt werden und das gefährliche Hantieren mit heißen Kohlen hatte ein Ende.

» Mehr Informationen

Die damaligen Decken sorgten zwar für jede Menge Komfort, doch die heutigen Modelle haben noch viel mehr zu bieten. Sie unterschieden sich nicht nur im Design, sondern sind mit zahlreichen Zusatzfunktionen ausgestattet, die einerseits die Benutzerfreundlichkeit, andererseits die Sicherheit erhöhen. So gibt es beispielsweise kaum mehr Heizdecken fürs Bett, die ohne automatische Abschaltfunktion gefertigt werden. Diese Funktion sorgt dafür, dass sich die Decke automatisch nach einer bestimmten Zeit abschaltet, sodass sie nicht überhitzen kann. Dieses praktische Extra erhöht nicht nur die eigene Sicherheit, sondern spart auch noch Stromkosten. Wer nachts nicht mehr wach wird, weil die warme Decke äußerst angenehmen Schlaf verspricht, muss sich um die Nebenkostenabrechnung dank automatischer Abschaltautomatik keine Gedanken machen.

Arten von Heizdecken übersichtlich erklärt

Die meisten Menschen verwenden eine Heizdecke, um es im Bett kuschelig warm zu haben, wenn draußen eisige Temperaturen herrschen. Doch viele Menschen nutzen die Heizdecke aus medizinischen Gründen und kaufen sich eine Heizdecke für Rücken und andere Körperpartien. Wer beispielweise unter Rheuma leidet, der sollte sich eine Heizdecke als Wärmeunterbett zulegen. Auf diese Weise ist es möglich, dauerhaft von der Wärme zu profitieren und damit Schmerzen zu lindern. Gerade der Rücken profitiert von einer Heizdecke, die zwischen Matratze und Bettlaken gelegt wird. Folgende Tabelle zeigt übersichtlich, welche Produkte sich für welchen Zweck anbieten:

» Mehr Informationen
Produkt Nutzen
Heizdecke fürs Bett Schenkt Wärme, fördert das Einschlafen
Heizdecke als Unterbett Liegen darauf ist möglich, herkömmliche Decke muss nicht ersetzt werden
Heizkissen/Wärmekissen Wärme kann gezielt für Verspannungen oder Schmerzen genutzt werden
Heizteppich Schenkt Wohnmobilen wohlig warmen Fußboden, hält die Füße warm

Heizdecke unter Bettlaken: Heizdecken therapeutisch einsetzen

Die Tabelle zeigt eindeutig, dass Heizdecken nicht nur für eine gemütliche Atmosphäre sorgen. Zahlreiche Untersuchungen und Studien haben ergeben, dass Wärme gerade bei Verspannungen, aber auch bei Schmerzen wohltuend wirkt. Wer sich eine Heizdecke für Rücken Beschwerden kaufen möchte, ist daher sehr gut mit einem wärmenden Unterbett bedient. Einfach die Heizdecke unters Bettlaken legen und schon profitiert man nachts von der entspannenden Wärme. Das gleiche Prinzip verfolgen Wärmekissen, die auch als Heizkissen bekannt sind. Während ein Wärmeunterbett als Rücken-Heizdecke angesehen werden kann, ist es mit den Kissen möglich einzelne Partien gezielt zu mit Wärme zu versorgen. Bauchschmerzen, Schulterbeschwerden oder auch Kopfschmerzen lassen sich mit einem Heizkissen besser behandeln, als mit einer Heizdecke. Sollten allerdings beide Schultern von Verspannungen oder Schmerzen betroffen sein, kann durchaus auch eine Schulter Heizdecke Sinn machen. Die Schulter Heizdecke wird einfach über den Rücken gelegt, während man es sich zum Beispiel vor dem Fernseher auf einem Stuhl oder der Couch gemütlich macht und schon können sich die Verspannungen lösen. Nicht nur eine Rücken Heizdecke, sondern auch ein Rücken Nacken Heizkissen kann für eine Besserung der Beschwerden sorgen.

» Mehr Informationen

Vor- und Nachteile einer Wärmedecke

Wer sich eine Wärmedecke zulegt, der profitiert von folgenden Vorteilen:

  • Hilft Fieber zu senken
  • Löst Verspannungen
  • Wirkt wohltuend bei Schmerzen
  • Schenkt in der kalten Jahreszeit wohltuende Wärme
  • Große Auswahl an Farben und Größen sorgt dafür, dass jeder ein passendes Produkt findet

Gleichzeitig sollten allerdings folgende Nachteile nicht vergessen werden:

  • Muss mit Strom versorgt werden
  • Stromkabel sorgt für eingeschränkte Mobilität
  • Nicht alle Produkte können gewaschen werden
  • Einsatz von Wärme kann auch ungesund sein

Tipp: Wer einen Herzschrittmacher besitzt, sollte unbedingt darauf achten, dass die Wärmedecke über eine ausreichende Isolation verfügt. Sollte man sich nicht sicher sein, ob die Decke für Herzschrittmacher-Patienten geeignet ist oder nicht, hilft es beim Hersteller nachzufragen.

Von welchem Hersteller die Heizdecke kaufen?

Wer eine Heizdecke kaufen will, der muss sich nicht nur entscheiden, ob er sie für Rückenleiden, als Fußwärmer, als Wärmegürtel oder als wärmendes Unterbett einsetzen will. Zusätzlich muss man sich aus einer Vielzahl von Herstellern für den richtigen entscheiden. Soll man nun lieber die Heizdecke bei Tchibo oder Aldi günstig kaufen oder sollte man sich besser für hochwertige Modelle von Bosch, AEG oder Sanitas entscheiden? Oftmals hilft es bei der Entscheidung, einen Heizdecke Test zu lesen. Hier erfährt man direkt, wo die Produkte von TCM, Promed oder Klarstein punkten und in welchem Fall ein günstiges Modell von Lidl oder einem anderen Discounter die bessere Wahl ist. Stiftung Warentest untersucht die einzelnen Produkte zum Beispiel nicht nur auf Benutzung und Sicherheit. Gleichzeitig spielen der Preis, das Design und der elektrische Stromverbrauch eine Rolle. Deswegen ist der Heizdecke Testsieger in den meisten Fällen eine hervorragende Wahl, mit der man bestimmt zufrieden sein wird.

» Mehr Informationen

Preisvergleich findet die besten Angebote

Hat man sich erst einmal für eine Heizdecke von Beurer, Domo, Medisana, Hydas oder einem anderen Hersteller entschieden, weil der Heizdecke Test aufschlussreich genug war, will man das gewünschte Produkt natürlich besonders günstig kaufen. Statt jetzt die Preise von Media Markt, Saturn und Co. einzelnen miteinander zu vergleichen, lohnt sich ein Preisvergleich im Netz. Mit diesem erfährt man sofort welche Produkte von Silvercrest, Soehnle, Boso oder Promed die günstigsten sind und welche Extras diese mitbringen. Viele Decken lassen sich beispielsweise auf eine bestimmte Temperatur einstellen, während andere nur ungenaue Heizstufen besitzen. Zudem gibt es Heizdecken für 2 Personen oder Produkte, die nur von einer Person genutzt werden können. Möchte man die Heizdecke auch unterwegs nutzen, kann man sich überdies ein Modell mit USB Anschluss kaufen. Das Produkt wird einfach über eine USB Powerbank erhitzt und verspricht so auch auf Campingausflügen wohlige Wärme.Wer nicht nur einen Heizdecke Test liest, sondern gleichzeitig einen Preisvergleich durchführt, der findet bestimmt eine passende Heizdecke in schwarz, weiß oder einer anderen Farbe, die preislich akzeptabel ist, effektiv hilft gesund zu werden und den eigenen Bedürfnissen gerecht wird.

» Mehr Informationen

Folgende Themen könnten Sie auch interessieren:

Möchten Sie diesen Artikel bewerten?

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (38 Bewertungen, Durchschnitt: 4,50 von 5)
Heizdecken – wohlige Wärme im Winter genießen
Loading...

Einen Kommentar schreiben