Mehr Infos

ⓘ Hinweise zur Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Handhebelmaschinen – zurück zum Original

HandhebelmaschinenWer gerne Espresso trinkt, wird diesen mit Vorliebe genau so zubereiten wollen, wie es von Anfang an der Fall war. Bei einer Handhebelmaschine handelt es sich um eine der ersten Geräte, die Espresso mit genau 9 bar Druck brühten, was heute laut einigen Experten einen perfekten Espresso ausmacht. Doch warum sollte man auch heute noch solch ein Gerät bedienen, wenn es doch bereits die funktionsreiche Espressomaschine gibt? Und wie funktioniert eine Espresso Hebelmaschine überhaupt? Wir berichten Ihnen nachfolgend alle Details, die Sie zum Thema wissen müssen.

Handhebelmaschine Test 2020

Die Funktionsweise der Espresso Hebelmaschine

HandhebelmaschinenBei einer Espresso Handhebelmaschine handelt es sich nicht um eine elektrische Espressomaschine, wie diese heute gerne genutzt wird. Stattdessen bedient man ein mechanisches Gerät, bei dem man mit Hilfe eines Handhebels Druck aufbauen und den aromatischen Espresso brühen kann. Das liegt daran, dass der Handhebel einen Kolben bewegt, der mit Hilfe einer Feder gespannt wird – legt man diesen in die Arbeitsstellung um, wird der Wasserfluss in die Brühgruppe bewirkt. Bewegt man den Kolben danach wieder zurück, wird der frisch gebrühte Espresso extrahiert. Die Bedienung erfolgt also gänzlich manuell, sodass kein Strom benötigt wird. Zum Erhitzen des Wassers wird in der Regel Gas benutzt. Moderne Varianten setzten für den Nutzungskomfort allerdings auch auf elektrisch funktionierende Maschinen.

» Mehr Informationen

Interessant zu wissen: die allererste Espresso Handhebelmaschine wurde von Achille Gaggia entwickelt, dessen Name auch heute noch als Marke für verschiedene Kaffeezubereiter verwendet wird.

Wie Sie die Espresso Hebelmaschine bedienen

Um Wasser in die Maschine einzufüllen, müssen Sie eine Schraube an der Maschine aufschrauben – durch die entstandene Öffnung können Sie Wasser in den Kessel einfüllen, was jedoch auf keinen Fall bei laufender Maschine geschehen darf. Sonst könnte das erhitzte Wasser aus der Öffnung gespritzt werden, da es auf bis zu 1 Bar Überdruck erhitzt wird. Sobald Sie die Maschine eingeschaltet haben, dauert es nicht lange, bis das Wasser auf die nötige Temperatur aufgeheizt wurde. Der nach unten zeigende Handhebel kann nun von Ihnen nach oben gedrückt werden, um die Verbindung zum Kessel zu öffnen und das Wasser mit Druck durch die Brühgruppe laufen zu lassen. Nun können Sie den gefüllten Siebträger einspannen und den Hebel erneut nach oben drücken – das bewirkt, dass der Kaffeesatz mit Wasser durchlaufen wird und sich auf die ideale Temperatur zum Genießen abkühlt. Presst man nun den Hebel nach unten, wird das Wasser zum Ausgießen durch den Kaffee gepresst und läuft in Ihre Espressotasse.

» Mehr Informationen

Tipp! Wie Sie sehen können, sind die Bedienungsschritte bei einer Espresso Handhebelmaschine deutlich komplizierter und erfordern mehr Geduld, als bei einem Kaffeevollautomaten oder einer elektrischen Espressomaschine. Zudem wird etwas Übung und Erfahrung benötigt, da der Espresso nicht sofort aus der Maschine läuft, sondern erst beim dritten Betätigen des Hebels. Möchte man einen zweiten Espresso zubereiten, dauert das Warten hierzu etwas länger – denn der Druck muss sich vor der Entnahme des Siebträgers abbauen, da sonst eine ziemliche Sauerei in der Küche entstehen kann. Die Espresso Handhebelmaschine gilt aus alle diesen Gründen als Gerät für echte Espresso Liebhaber, die nicht auf die traditionelle Zubereitungsmethode verzichten wollen, welche sich besonders in den 70er Jahren etabliert hat und als erste Zubereitungsmethode des Espressos gilt, wie wir ihn heute kennen und genießen.

Wo Sie die Espresso Hebelmaschine heute noch bekommen

Da die Betätigung einer Espresso Handhebelmaschine nach dem Handhebelmaschinen Test für viele Nutzer heute zu kompliziert ausfällt und zu lange Wartezeiten verlangt, setzen nur noch wenige Genießer auf das von Achille Gaggia patentierte Gerät. Aus diesem Grund sind die Angebote an heute noch verfügbaren Modellen nicht ganz so vielseitig, wie sich das so mancher Espresso-Liebhaber wünschen würde – was auch zur Folge hat, dass die Preise allesamt nicht wirklich als Schnäppchen durchgehen können. Mehr als 500 Euro muss man nach dem Preisvergleich und Handhebelmaschinen Test aufbringen, um sich gute Handhebelmaschinen leisten zu können. Doch der Testbericht und Erfahrungen zeigen, dass es im Vergleich nicht bei diesen Anschaffungen bleibt: Wer seinen Espresso mit dieser Maschine genießen möchte, benötigt auch eine gute Kaffeemühle, mit der die Espressobohnen gemahlen werden können. Denn nur fein gemahlenes Kaffeepulver lässt sich in den Handhebelmaschinen mit Feder oder mit Holzgriff verwenden, wenn man den richtigen Geschmack erhalten will. Nach dem Handhebelmaschinen Vergleich erhalten Sie in dem Handhebelmaschinen Angebot heute Produkte folgender Marken:

» Mehr Informationen
  • La Pavoni
  • Metabo
  • Saeco
  • Ponte Vecchio Lever
  • Bezerra
  • Elektra Espresso Maker

Wenn Sie keine 700 oder 800 Euro in eine Espressomaschine dieser Art investieren möchten, müssen Sie nicht unbedingt auf die ein oder andere Aktion des Händlers warten – auch gebraucht kann man gute Geräte mit Zubehör oder Ersatzteile Set den Bewertungen nach billig bestellen, ohne sich beim Kauf verausgaben zu müssen. Innerhalb dieser Kategorie können Sie Handhebelmaschinen günstig erhalten, sollten sich aber dessen bewusst sein, dass es sich hierbei um bereits benutzte Objekte handelt. So kann es beispielsweise sein, dass Sie nach dem Handhebelmaschinen Kaufen das Gerät den Empfehlungen nach erst einmal auseinander nehmen und entkalken müssen, um eine optimale Funktionsweise zu gewährleisten. Zudem sollten Sie beim Kauf darauf achten, dass das Gerät nicht beschädigt wirkt oder gar Bestandteile wichtiger Art fehlen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Das beliebte Modell Bezzera Strega AL

Erfahrungsberichte und auch der Handhebelmaschinen Test können zeigen, dass das Modell Strega AL der bekannten Marke Bezzera bei leidenschaftlichen Espresso-Genießern beliebt ist. Zwar kostet die Maschine mehr als 1000 Euro, dafür wurde sie in Italien gefertigt und bietet die traditionelle Hebel-Technik zum Zubereiten schmackhafter Espressi. Die Maschine macht das Milchschäumen ebenso möglich, wie verschiedenste Einstellungen durch Klippventile. Die Erwärmung des eingefüllten Wassers erfolgt bei diesem Modell elektrisch, nach dem Handhebelmaschinen Test bietet der für viele Nutzer klare Testsieger sogar einen automatischen Wassereintritt in den Kessel. Dieser kann ganze vier Liter Wasser umfassen und macht das häufige Nachfüllen – wie man es von anderen Kaffeemaschinen kennt – somit völlig unnötig. Das Gerät besteht aus massivem Edelstahl und erweist sich dadurch nicht nur als sehr robust, sondern auch als leicht zu reinigen. Der Hebel dieses Modells besteht aus schwarzem Kunststoff.

» Mehr Informationen

Vor- und Nachteile der Handhebelmaschinen

Vorteile mit der Handhebelmaschine Nachteile der Handhebelmaschinen
  • arbeiten absolut geräuschlos, da keine Pumpe aktiviert werden muss
  • Druck wird durch den Anwender selbst aufgebaut und kann daher dem eigenen Geschmack nach angepasst werden
  • aromatischer Geschmack des Espressos
  • kein Stromanschluss notwendig
  • erfordert Geduld und Erfahrung bei der Bedienung, da sonst die Qualität des Espressos nicht ansprechend ist
  • nicht für den Dauerbetrieb geeignet
  • direktes Brühen mehrere Espressi hintereinander nicht möglich, da der Siebträger erst nach Druckabfall entnommen und neu befüllt werden kann

Auch andere Marken stellen schöne Espressomaschinen her

Wer eine etwas klassischere Optik bevorzugt und außerdem ein platzsparenderes Modell ergattern möchte, kann sich bei La Pavoni umsehen. Im Shop der Marke lassen sich Varianten mit Holzgriff entdecken und sogar günstige Modelle in der Farbe Gold aussuchen, die optisch noch mehr hermachen. Da die Geräte aber wegen ihrer massiven Bauweise etwas schwerer ausfallen könnten, sollten Sie beim Kauf online mit etwas höheren Kosten für den Versand rechnen.

» Mehr Informationen

Ob Sie nun günstige Handhebelmaschinen von Saeco oder anderen Marken bevorzugen oder doch lieber auf ein in Italien gefertigtes Gerät der Marke Bezzera setzen – Sie erhalten in jedem Fall eine Spaß-bereitende und optisch auffallende Espresso Maschine, mit der Sie Ihre Gäste und Freunde zu jeder Zeit beeindrucken können. Schon allein deswegen und des aromatischen Geschmackes wegen lohnt es sich, sich mit den etwas komplizierteren Bedienungsverfahren auseinanderzusetzen.

Folgende Themen könnten Sie auch interessieren:

Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (58 Bewertungen, Durchschnitt: 4,50 von 5)
Handhebelmaschinen – zurück zum Original
Loading...

Neuen Kommentar verfassen