Mehr Infos

ⓘ Hinweise zur Produktauswahl, Finanzierung & Bewertung

Bügeleisen reinigen – die besten Hausmittel gegen Schmutz

DampfbügeleisenSeit Jahrzehnten gehört es in jeden Haushalt: Das Bügeleisen ist und bleibt ein Klassiker im Sortiment der Haushaltsgeräte. Es dient dem Glätten von Bekleidung sowie dem Bügeln von Handtüchern und Bettwäsche. Dabei ist es während der Nutzung permanent auf den Stoffen. Gerade Bügeleisen die stark beansprucht werden oder hin und wieder auch mit zu hohen Temperaturen zu kämpfen haben, weisen nach einer gewissen Zeit Verschmutzungen auf. Diese sind weniger angenehm und stellen vor allem für die Wäsche, die Sie bügeln möchten eine Gefahr dar, denn aufgrund der Verschmutzungen können auf den eigentlich sauberen Hemden und Blusen sehr schnell unangenehme Flecken entstehen. Es ist daher wichtig, dass Sie ein verschmutztes Bügeleisen schnell reinigen. Aber wie gelingt Ihnen das am besten? Welche Hausmittel gibt es und worauf müssen Sie bei der Reinigung achten? Wir klären die wichtigsten Fragen, die Sie zu diesem Thema haben!

Warum muss die Bügelsohle sauber sein?

Bügeleisen reinigen - die besten Hausmittel gegen SchmutzEines sei vorweg genommen: Interessant sind lediglich Verschmutzungen, die sich auf der Bügelsohle befinden, da diese immer wieder mit der Bekleidung in Kontakt kommt. Gern werden die Flecken auf der Bügelsohle stiefkindlich behandelt und mit wenig Aufmerksamkeit bedacht. Doch eine saubere und glatte Bügelsohle ist extrem wichtig, denn nur damit können Sie schließlich ohne Störungen sanft über die Wäsche gleiten. Sobald Verunreinigungen vorhanden sind, kann es passieren, dass die Bügelsohle stockt und das Bügeln erschwert wird.  Dadurch brauchen Sie letzten Endes auch deutlich mehr Zeit.

» Mehr Informationen

Weiterhin können sich Flecken regelrecht in die Bügelsohle einbrennen und lassen sich dann nicht mehr entfernen. Das mindert die Lebens- und Einsatzdauer Ihrer Bügeleisen erheblich und trägt dazu bei, dass Sie sich zeitiger mit dem Neukauf eines passenden Gerätes auseinandersetzen müssen. Es gibt verschiedene Gründe, warum Ihre Bügelsohle Flecken aufweisen kann. Häufig tragen folgende Aspekte dazu bei:

  • Destilliertes Wasser: In vielen Haushalten wird für die Bügeleisen lediglich destilliertes Wasser verwendet, um sicherzustellen, dass die Leitungen und Schläuche im Inneren nicht verkalken. Doch destilliertes Wasser kann kleine Rostflecke an der Bügelsohle entstehen lassen. Diese färben dann auf die Stoffe ab und lassen sich dort nur noch schwer entfernen.
  • Stoffreste: Häufiger als Sie vielleicht vermuten, werden Stoffe zu heiß gebügelt. Die Folge sind verbrannte Stoffreste, die sich an der Bügelsohle festsetzen. Diese Stoffreste verkleben regelrecht mit der Sohle und bilden unschöne Verschmutzungen.
  • Stärkespray: Setzen Sie beim Bügeln auf die Verwendung von einem Stärkespray, um beispielsweise Hemden und Blusen mehr Halt zu geben, sind Verschmutzungen mehr die Regel als die Ausnahme. Das Spray sorgt für mehrere Flecken an der Bügelsohle.

Wann müssen Sie Ihr Bügeleisen reinigen

Wie bei allen Haushaltsgeräten gilt auch beim Bügeleisen: Umso länger Sie mit der Reinigung warten, desto aufwendiger ist diese. Haben sich die Flecken erst einmal eingebrannt, lassen sie sich kaum mehr ohne weiteres entfernen. Wichtig ist daher, dass Sie sich Ihr Bügeleisen am besten nach jedem Einsatz genau anschauen. Kontrollieren Sie die Bügelsohle, denn so können Sie Flecken schnell erkennen. Sobald die Bügelsohle abgekühlt ist, können Sie diese beispielsweise mit einem Mikrofasertuch abwischen und Flecken entfernen.

» Mehr Informationen

TIPP: Achten Sie darauf, dass Sie die Bügelsohle nicht mit einem Schwamm reinigen. Hier entstehen sonst sehr schnell unangenehme Kratzer, die wiederum der Lebensdauer des Bügeleisens nicht zu Gute kommen.

Starke Verunreinigungen, die sich festgesetzt haben, laden förmlich dazu ein, dass Bügeleisen mit einem spitzen Gegenstand zu reinigen. Doch auch wenn Sie damit die Flecken loswerden, ist die Verwendung von Messern und Kratzgegenständen ein absolutes Tabu. Dadurch bilden sich Kratzer und Kerben. Das Bügeleisen gleitet dann nicht mehr richtig über den Stoff.

Backofenreiniger zur Säuberung der Bügelsohle

Natürlich gibt es die einen oder anderen Hilfsmittel, auf die Sie zurückgreifen können, wenn Sie Ihr Bügeleisen reinigen möchten. Entscheidend ist hier aber immer die Art der Verschmutzung. Relativ oft haben deutsche Haushalte mit braunen Flecken oder Ablagerungen an der Bügelsohle zu kämpfen. Diese entstehen, wenn das Bügeleisen zu heiß ist und der Stoff beispielsweise durch die hohe Temperatur leicht anbrennt. Lassen Sie die Bügelsohle vollkommen kalt werden und fahren Sie dann mit der Hand über die braunen Stellen. Sicherlich bemerken Sie hier schnell, dass diese eine unangenehm raue Haptik haben.

» Mehr Informationen

Die raue Haptik, die Sie mit der Hand wahrnehmen, ist eine der größten Schwächen, die von den braunen Stellen ausgeht. Sie verhindern, dass die Bügelsohle sanft über die Wäsche gleitet. Es bleibt gerade auf dünnen und feinen Stoffen sehr schnell hängen. In diesem Fall können sich Verfärbungen rasch an den Stoffen zeigen oder es entstehen sogar kleine Löcher. Braune Ablagerungen sollten also möglichst schnell entfernt werden. Mit einem feuchten Tuch werden Sie hier keinen Erfolg haben. Verwenden Sie stattdessen Backofenspray. Was im Backofen funktioniert, kann dem Bügeleisen nicht schaden. Sie gehen hier wie folgt vor:

Schritt Hinweise
1. Schritt Sie schalten das Bügeleisen auf einer niedrigen Stufe ein. Die Bügelsohle darf nur so heiß werden, dass Sie diese noch anfassen können.
2. Schritt Tragen Sie das Backofenspray auf die Bügelsohle auf. Halten Sie sich hier an die Anweisungen des jeweiligen Herstellers, seien Sie aber nicht zu sparsam.
3. Schritt Das Reinigungsmittel muss auf der Bügelsohle einwirken. Auch hier können  Sie sich an den Empfehlungen des Herstellers orientieren. Während der Einwirkzeit löst sich der Schmutz.
4. Schritt Mit einem Tuch können Sie nun den Reinigungsschaum abwischen. Waschen Sie das Tuch in warmem Wasser aus und wischen Sie erneut über die Bügelsohle, bis keine Verunreinigungen mehr zu sehen sind.
5. Schritt Für ein gutes Ergebnis müssen Sie die Bügelsohle noch polieren. Das klappt am besten mit einem Baumwolltuch.

Bei der Verwendung von Backofenspray gibt es eine kleine Besonderheit: Es eignet sich nicht für jede Bügelsohle. Sie können es bedenkenlos beispielsweise bei einer Bügelsohle aus Keramik oder Edelstahl nutzen. Ein Tabu ist es dagegen bei einer Bügelsohle aus Aluminium. Das Leichtmetall würde durch den Backofenreiniger zu stark angegriffen werden.

Ablagerungen mit Kerzenstummeln entfernen

Hat Ihr Bügeleisen eine Aluminiumsohle und haben sich Ablagerungen eingebrannt, verwenden Sie am besten einen Kerzenstummel. Es bleiben im Haushalt immer Kerzenreste übrig, für die es eigentlich keine Verwendung gibt. Bevor Sie diese aber über den Hausmüll entsorgen, nutzen Sie die Kerzenstummel in Zukunft einfach um Ihr Bügeleisen zu reinigen.

» Mehr Informationen

TIPP: Bei der Bügelsohle Ihres Bügeleisens wirken die Kerzenstummel ähnlich wie bei den Kufen eines Schlittens. Sie glätten die Sohle und verbessern damit die Gleitfähigkeit erheblich.

Die Anwendung von einem Kerzenstummel zur Reinigung der Bügelsohle ist relativ einfach. Sie streichen einfach mit dem Wachs mehrfach über die Bügelsohle. Achten Sie darauf, dass Sie hier keine Stelle vergessen. Es bleiben dabei natürlich kleine Wachsreste zurück. Haben Sie die Sohle mit Wachsresten eingestrichen, schließen Sie die Reinigung mit einer Politur ab. Auch hier ist wieder das Baumwolltuch die erste Wahl.

Um auf Nummer sicher zu gehen, verwenden Sie nur weiße Kerzenstummel. Ähnlich wirkt übrigens ein Radiergummi. Konzentrieren Sie sich hier aber auf die blaue Seite. Auch er kann Verunreinigungen lösen, wobei Sie im Nachhinein polieren müssen.

Die wichtigsten Hausmittel im Überblick

Um die Bügelsohle Ihres Bügeleisens zu reinigen, brauchen Sie keinen teuren Reiniger. Ihr Haushalt bietet Ihnen für jede Fleckenart die richtige Anwendung. Beginnen wir mit einem wahren Reinigungsklassiker: der Zitronensäure. Zitronensäure bzw. Zitronensaft sind in den meisten Haushalten vorhanden und können problemlos zur Reinigung eines Bügeleisens verwendet werden. Während bei der Entkalkung noch von Zitronensäure beim Bügeleisen abgeraten wird, ist sie zur Reinigung der Sohle ideal. Die Anwendung ist einfach:

» Mehr Informationen
  1. Sie schalten das Bügeleisen an und warten, bis die Sohle warm geworden ist. Ziehen Sie nun den Stecker, ansonsten kann das Bügeleisen rasch zu heiß werden.
  2. Auf ein sauberes Tuch, im besten Fall aus Baumwolle, geben Sie Zitronensaft. Verdünnen Sie diesen im Voraus nicht zusätzlich, um zu verhindern, dass er an Wirkkraft verliert.
  3. Mit dem Tuch verteilen Sie den Zitronensaft nun auf der Bügelsohle. Arbeiten Sie dabei gründlich, sodass keine Verunreinigungen zurückbleiben.
  4. Mit einem sauberen Tuch wischen Sie nun noch über die Bügelsohle. Dadurch werden gelöste Verunreinigungen aufgenommen.

TIPP: Damit auch das Innere Ihres Bügeleisens angenehm sauber ist, verwenden Sie für die Entkalkung Essig. Er löst Kalkablagerungen zuverlässig und sorgt für einen reibungslosen Betrieb.

Haben sich auf der Bügelsohle Rostflecken gebildet, entfernen Sie diese am einfachsten mit Butter und Salz. Aus beiden Lebensmitteln stellen Sie eine Mischung her. Achten Sie darauf, dass sich Butter und Salz gut miteinander verbinden. Nun geben Sie die Mischung auf die Rostflecken. Streichen Sie diese vorsichtig auf und achten Sie darauf, dass Sie die Bügelsohle nicht zerkratzen. Lassen Sie Butter und Salz einige Minuten einwirken. Mit einem Tuch entfernen Sie die Mischung mit samt dem Rost. Nun müssen Sie die Bügelsohle noch gründlich mit einem sauberen Tuch reinigen, damit keine unangenehmen Fettreste auf dem Material zurückbleiben.

Besonders vorsichtig müssen Sie bei beschichteten Bügeleisen sein. Die Beschichtung verspricht in erster Linie bessere Gleiteigenschaften. Dies ist aber nur dann der Fall, wenn Sie auch tatsächlich intakt ist. Bei der Reinigung passiert es schnell, dass Kratzer entstehen. Verzichten Sie bei einem beschichteten Bügeleisen auf die Verwendung von Salz und versuchen Sie Verunreinigungen mit Zitronensaft oder Aluminiumpapier  zu beseitigen. Das Alupaper ist eine gute Möglichkeit, um Eingebranntes zu lösen. Sie bügeln in diesem Fall mehrfach mit der Sohle über das Aluminiumpapier. Das Eingebrannte löst sich.

Bei der Reinigung des Bügeleisens versprechen Hausmittel eine schnelle Hilfe. Vor- und Nachteile fassen wir für Sie noch einmal in der folgenden Übersicht zusammen:

  • Hausmittel sind permanent in den meisten Haushalten verfügbar
  • sie reinigen sanft und kostengünstig
  • stellen keine Belastung für die Umwelt dar
  • sind für den Menschen weitgehend unbedenklich
  • kommen für sämtliche Fleckenarten infrage
  • teilweise mit unangenehmem Geruch verbunden
  • setzen richtige Vorgehensweise und Einwirkzeit voraus

Achten Sie allerdings darauf, dass Sie nicht für jedes Bügeleisen jedes Hausmittel verwenden können. Gerade bei Dampfbügeleisen und beschichteten Geräten ist Vorsicht geboten.

Bildnachweise: Konstantin Yuganov / Fotolia.com, Amazon/ AEG

Folgende Themen könnten Sie auch interessieren:

Möchten Sie diesen Artikel bewerten?

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (68 Bewertungen, Durchschnitt: 4,50 von 5)
Bügeleisen reinigen – die besten Hausmittel gegen Schmutz
Loading...

Einen Kommentar schreiben