Mehr Infos

ⓘ Hinweise zur Produktauswahl, Finanzierung & Bewertung

Geschirrspüler pumpt nicht mehr – was tun?

TischgeschirrspülerWenn Sie sich einen Geschirrspüler kaufen, dann wird dieser Geschirrspüler in der Regel auch regelmäßig genutzt werden. Zu Beginn wird der Geschirrspüler auch ohne Probleme funktionieren, wenn Sie nicht gerade ein sogenanntes  Montagsgerät kaufen sollten. Allerdings kann im Laufe der Zeit der eine oder andere Fehler auftreten. Häufig wird es passieren, dass der Geschirrspüler nicht mehr richtig pumpt. Gerade wenn Sie Wasser im unteren Bereich bemerken, dann kann dies ein Indiz dafür sein. Damit Sie allerdings auch nach mehreren Jahren noch immer ein Produkt besitzen, mit dem Sie problemlos spülen können, sollten Sie einige Punkte beachten.

Wie kann der Fehler aussehen?

Geschirrspüler pumpt nicht mehr – was tun?Bevor es an die Fehlerbehebung geht, sollten Sie einmal schauen, wann es erkannt werden kann, ob ein Geschirrspüler pumpt oder nicht. Wenn Sie den Geschirrspüler öffnen, dann kann es passieren, dass Sie am Boden eine Wasserlache bemerken. Diese Wasserlache ist dabei nicht mit klarem Wasser zu verwechseln. Eher werden Sie hier ein trübes Wasser bemerken, welches oft auch mit Essenresten versehen ist. Wenn dies der Fall ist, kann es ein Indiz dafür sein, dass Ihr Geschirrspüler nicht mehr richtig pumpt.

» Mehr Informationen

Es kann aber auch sein, dass Sie ein solch offensichtliches Feld von Wasser nicht direkt bemerken. Oft gibt es in diesem Fall aber auch Geschirrspüler, die mit einer Warnleuchte versehen sind. Leuchtet diese auf, dann kann es ein Indiz sein, dass der Geschirrspüler einen Defekt aufweist. In diesem Fall sollten Sie den Geschirrspüler überprüfen lassen!

Tipp! Je nach Hersteller gibt es unterschiedliche Warnleuchten. Schauen Sie sich die Modelle von AEG, Privileg oder anderen Unternehmen an, damit Sie einmal die Unterschiede sehen können.

Vorbeugung – Essenreste entfernen

Der häufigste Grund, warum die Geschirrspüler nicht mehr richtig pumpen, sind Essensreste, die sich in den Filtern und in den Pumpen absetzen. Damit dies nicht geschieht oder nur schwer geschieht, sollten Sie im Vorfeld darauf achten, dass Sie nicht zu verschmutztes Geschirr in den Spüler geben. Gerade wenn Sie noch Essenreste in Form von Krümeln auf dem Teller haben, kann es Sinn machen, wenn Sie die Essenreste zuvor über dem Mülleimer ausklopfen. Auch wenn sich noch Nudeln, Gemüse oder andere Reste auf dem Teller befinden, sollten Sie diese zuvor über dem Mülleimer entfernen.

» Mehr Informationen

Wenn Sie Geschirr in Form von Gabeln und Messern ablegen, dann sollten Sie auch hier dafür sorgen, dass das Geschirr frei von Essenresten ist.

Tipp 1 – die Ablaufpumpe reinigen

Sollte das Wasser in Ihrem Geschirrspüler schlecht oder gar nicht ablaufen, dann sollten Sie überlegen, ob Sie die Pumpe reinigen müssen. Viele Hersteller geben sogar Hinweise in den Bedienungsanleitungen, dass Sie die Ablaufpumpe mit der Zeit reinigen sollten. Gerade wenn Sie viele Essenreste in der Spülmaschine verteilt haben, wird die Pumpe schon nach wenigen Tagen oder Wochen verstopft sein. Doch wie soll das passieren, wenn Sie die Ablaufpumpe reinigen möchten?

» Mehr Informationen

Im ersten Schritt sollten Sie alle abnehmbaren Teile aus der Spülmaschine entfernen. Dazu gehören beispielsweise die Spülarme, die Besteckkörbe, aber auch die Siebe, die sich am Boden befinden. Die Siebe sollten ohnehin regelmäßig gereinigt werden, denn gerade hier setzen sich sehr schnell erste Essenreste ab. Allerdings kann das Sieb bei den meisten Geräten einfach entfernt und anschließend gesäubert werden.

Sind alle Bauteile aus der Maschine entfernt worden, sollten Sie sich darum kümmern, die Abwasserpumpe zu reinigen.

Hierfür gibt es unterschiedliche Möglichkeiten und Hausmittel:

Mittel Hinweise
Essig Einige Personen schwören auf spezielle Reiniger, die Sie im Shop oder im Fachhandel kaufen können. Welche Reiniger hier die beste Arbeit leisten, sehen Sie in einem Testbericht. Wenn Sie aber keine Reiniger zur Hand haben, dann kann Ihnen auch ein Hausmittel helfen – Essigessenz oder Essigreiniger.
Backpulver Um den Ablauf frei zu bekommen, kombinieren Sie den Essigreiniger mit einer Packung Backpulver. Achten Sie aber darauf, dass Sie im Backpulver Natron finden. Gerade Bio Backpulver verzichten häufig auf diesen Zusatz, was beim Backen zwar Vorteile bringen kann, bei der Reinigung aber gar keinen Nutzen hat. Denn das Natron in Kombination mit dem Essig sorgen dafür, dass es eine chemische Reaktion gibt, wie Sie es vom Rohrreiniger kennen werden. Es schäumt und durch diese Reaktion werden hartnäckige Essenreste gelöst. Nehmen Sie eine Packung Backpulver und kombinieren Sie dies mit einem Schuss Essigessenz. Essigreiniger kann etwas mehr genommen werden, was auch einige Erfahrungsberichte zeigen.

Hinweis: Essigessenz sollte aber immer verdünnt in die Maschine gegeben werden! Schauen Sie daher auf die Bedienungsanleitung, wie Sie solch eine Essenz verdünnen und dosieren können.

Jetzt lassen Sie das Gemisch einige Minuten einwirken. Nach knapp 10 Minuten können Sie einen Spülvorgang starten. Den Spülarm und die anderen Zubehörteile können Sie zu diesem Zeitpunkt einsetzen.

Tipp 2 – die Umwälzpumpe reinigen

Nicht immer muss es die Abwasserpumpe oder Ablaufpumpe sein, die bei einer Geschirrspülmaschine verstopft ist. Es gibt bei den meisten Modellen zwei Pumpen. Die Umwälzpumpe ist die zweite Pumpe, die verstopft sein kann. Die Umwälzpumpe ist laut einiger Testberichte dafür gedacht, um das Wasser in die Sprüharme zu pumpen. Diese befindet sich hinter sogenannten Flügelradgehäusen. Wo sich diese Gehäuse in Ihrer Spülmaschine befinden, entnehmen Sie einer Bedienungsanleitung oder einem Spülmaschinen Test . Ist diese Umwälzpumpe defekt, müssen Sie zunächst das Gehäuse öffnen. Jetzt sehen Sie ein Sieb, welches Sie säubern sollten. Auch wenn Sie beim Abnehmen des Siebes noch Dinge sehen, sollten Sie die Reinigung fortführen.

» Mehr Informationen

Sollte diese Reinigung das Problem nicht beheben, können Sie nur einen Fachmann zur Hilfe holen. Auch der Support der Geschirrspüler sollte informiert werden, denn die Umwälzpumpe ist ansonsten nicht sehr einfach zu reparieren!

Tipp 3 – den Abfluss kontrollieren

Der Abfluss kann das nächste Bauteil sein, welches verstopft ist. Wenn Sie die Siebe und Pumpen gereinigt haben, sollten Sie äußere Verbindungsstücke überprüfen. In diesem Fall schauen Sie sich die Anschlussteile an, die sich in der Nähe des Siphons befinden. Dort können sich verschiedene Essensreste mit der Zeit ablagern. Zwar kann auch hier schon die Mischung aus Essig und Natron helfen, doch sollte auch dieser Vorgang das Problem nicht beheben, müssen Sie den Schlauch von Hand reinigen. Dafür benötigen Sie einen Schraubenzieher und müssen den Ablaufschlauch lösen. Legen Sie einen Eimer daneben, denn oft befindet sich noch Wasser im System. Reinigen Sie das Modell mit heißem Wasser und kratzen Sie vorsichtig Essensreste aus dem Schlauch.

» Mehr Informationen

Tipp 4 – den Fachmann einschalten

Sollten jetzt noch weitere Fehler auftreten, hilft letztlich nur noch der Gang zum Fachmann. Gerade wenn alle vorherigen Tipps nicht geholfen haben, kann es vielleicht ein technischer Defekt sein, den Sie auf normalem Wege nicht erkennen können. Damit Sie jetzt aber nicht durch eigene Experimente Ihre Garantie verlieren, sollten Sie einen Techniker ins Haus holen!

» Mehr Informationen

Vor- und Nachteile eines Fachmanns

  • Fachmänner beheben den Fehler deutlich schneller als Laien
  • es besteht keine Gefahr noch mehr kaputt zu machen
  • je nach Fehler und Alter des Geschirrspülers besteht eventuell Garantieanspruch
  • oftmals hoher Stundensatz
  • darüber hinaus muss meistens eine Pauschale für den Anfahrtsweg bezahlt werden

Bildnachweise: dmitrimaruta / Fotolia.com, Amazon/ Siemens

Folgende Themen könnten Sie auch interessieren:

Möchten Sie diesen Artikel bewerten?

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (26 Bewertungen, Durchschnitt: 4,50 von 5)
Geschirrspüler pumpt nicht mehr – was tun?
Loading...

Einen Kommentar schreiben