Mehr Infos

ⓘ Hinweise zur Produktauswahl, Finanzierung & Bewertung

Brandflecken vom Bügeleisen entfernen

Mini BügeleisenEs passiert schneller als gedacht, dass sich an der Bügelsohle Ihres Bügeleisens Brandflecken zeigen. Eine zu hoch eingestellte Temperatur reicht aus, dass Stoffreste an der Bügelsohle hängen bleiben und sich als weniger schöne braune Flecken zeigen. Viele nehmen die Brandflecken an der Bügelsohle auf die leichte Schulter und schenken Ihnen wenig Beachtung. Hierbei handelt es sich jedoch um einen Trugschluss. Sicherlich funktioniert das Gerät an sich auch mit diesen Brandflecken, doch die Anwendung und letzten Endes eben auch die Bügelergebnisse lassen hier Wünsche offen. Brandflecken sollten daher entfernt werden. Je nach Art der Bügelsohle gibt es hier verschiedene Möglichkeiten. Wir haben die wichtigsten Fakten in unserem Ratgeber zusammengestellt und zeigen Ihnen, worauf Sie achten müssen.

Warum sollten Sie Brandflecken beseitigen?

Brandflecken vom Bügeleisen entfernenNoch immer unterschätzen viele Haushalte, wie wichtig eine saubere Bügelsohle ist. Dabei ist die Bügelsohle im Grunde der einzige Teil des Bügeleisens, der permanent mit der Bekleidung in Kontakt ist. Zeigen sich Flecken an der Bügelsohle, können diese rasch auch auf die Kleidung abfärben. Braune Farbrückstände auf weißen Hemden und hellen Blusen gehören nicht gerade zu den gern gesehenen Gästen. Doch damit nicht genug: Fahren Sie einmal langsam mit der Hand über den Brandfleck! Sicherlich bemerken Sie rasch, dass dessen Oberfläche rau erscheint. Diese raue Oberfläche kann dazu führen, dass die Bügelsohle an der Bekleidung hängen bleibt. Sie zieht Fäden oder hinterlässt im schlimmsten Fall kleine Löcher.

» Mehr Informationen

Durch die Brandflecke gleitet die Bügelsohle des Bügeleisens nicht mehr so gut über die Textilien, wie Sie es vielleicht gewohnt sind. Sie brauchen mehr Zeit und müssen darüber hinaus auch mehr Kraft anwenden.

Entfernen Sie die Brandflecke nicht aus der Bügelsohle, dringen diese immer stärker in das Material ein. Die Folge ist, dass sie sich kaum mehr entfernen lassen. Damit nimmt auch die Lebensdauer Ihres Bügeleisens ab, denn spätestens wenn die ersten Flecke auf die Textilien abfärben, steht die Frage im Raum, ob Sie sich nicht lieber für den Neukauf eines solchen Geräts entscheiden.

Backofenspray: Ihre Wunderwaffe gegen Brandflecken

Es führen nicht nur viele Wege nach Rom, sondern auch verschiedene Ansätze zu einer sauberen Bügelsohle. Wichtig ist, dass Sie auf die Materialien achten, aus denen die Bügelsohlen bestehen, denn nicht jede Lösung kommt für jedes Eisen in Frage. Haben Sie eine Bügelsohle, die nicht aus Aluminium besteht, können Sie auf eine echte Wunderwaffe gegen braune Flecken zurückgreifen: das Backofenspray.

» Mehr Informationen

Backofenspray gehört zu den Reinigungsmitteln, die in den meisten Haushalten permanent vorhanden sind. Die Anwendung ist simpel und der Erfolg kann sich in der Regel sehen lassen. Backofenspray können Sie für Bügelsohlen aus den verschiedensten Materialien nutzen. Eine Ausnahme sind hier die Modelle aus Aluminium. Das Spray würde das Aluminium beschädigen, sodass die Sohle unbrauchbar wird.

TIPP: Halten Sie sich bei der Anwendung des Backofensprays immer an die Empfehlungen der Hersteller. Die meisten Sprays werden in einem Abstand von etwa 30 cm zur zu reinigenden Oberfläche angewendet.

Die Anwendung des Backofensprays ist sehr einfach. Zunächst schalten Sie das Bügeleisen ein und stellen es auf die mittlere Stufe, sodass die Bügelsohle angenehm warm, aber nicht so heiß wird, dass Sie sich verbrennen. Bevor Sie das Backofenspray nutzen, ziehen Sie den Stecker des Bügeleisens. Nun sprühen Sie die Sohle sorgfältig ein. Achten Sie darauf, dass Sie keine Stelle vergessen. Auf den Brandflecken kann der Reinigungsschaum durchaus auch ein wenig üppiger aufgetragen werden.

Beachten Sie die Einwirkzeit des Herstellers. Je nach Produkt kann diese 10 bis 20 Minuten umfassen. Nach Ablauf dieser Zeit wischen Sie mit einem weichen Lappen den Schaum ab. Gemeinsam mit dem Schaum lösen sich auch die Reste der Brandflecken und zurückbleibt eine saubere Bügelsohle. Eines dürfen Sie aber nicht vergessen: Sie müssen die Sohle nachpolieren. Durch das Polieren werden auch die letzten Reste des Schaums zuverlässig entfernt. Durch die Wirkung des Backofensprays geht die Reinigung nicht nur sehr schnell. Sie brauchen auch wenig Zeit dafür.

Vor- und Nachteile von Backofenspray zur Reinigung der Bügelsohle

  • sehr gute Wirkung
  • für viele Bügeleisen geeignet
  • geringer Kostenaufwand
  • Reinigung geht leicht und zuverlässig von der Hand
  • nicht für Bügelsohlen aus Aluminium geeignet

Bügeln Sie eine Runde Aluminiumpapier

Haben Sie ein Bügeleisen mit Aluminiumbügelsohle, kommt die Variante mit dem Backofenreiniger für Sie nicht infrage. Hier können Sie aber ebenso auf eine kostengünstige und zudem wirkungsvolle Lösung zurückgreifen. Haben Sie Aluminiumpapier, das im Volksmund besser als Alufolie bekannt ist, im Haus, reißen Sie ein etwa 50 cm langes Stück davon ab. Dieses Stück legen Sie nun auf einen Tisch oder Ihr Bügelbrett. Achten Sie darauf, dass der Untergrund gerade ist. Sie schalten nun das Bügeleisen ein und bügeln, wenn es heiß ist, über die Alufolie.

» Mehr Informationen

TIPP: Bei dieser Reinigung können Sie das Dampfbügeleisen mit ruhigem Gewissen auf die höchste Stufe einstellen.

Langsam fahren Sie mit dem Bügeleisen nun mehrfach über die Alufolie. Durch die Hitze und die Eigenschaften des Alupapiers lösen sich die Brandflecke von der Sohle und Sie können sich über eine saubere Bügelsohle freuen. Vorteil ist, dass hier auch andere Schmutzpartikel problemlos von der Sohle gelöst werden.

Nachteil dieser Methode ist allerdings der Zeitaufwand. Sie müssen hier solange über die Alufolie mit dem Bügeleisen gleiten, bis an der Sohle keine Schmutzpartikel und Brandflecke mehr zu sehen sind.

Wir fassen die Vor- und Nachteile noch einmal zusammen:

  • kostengünstig
  • für Bügeleisen aller Art geeignet
  • kommt ohne chemische Bestandteile aus
  • einfache Anwendung
  • relativ zeitaufwendig

Spitze Gegenstände sind tabu

Natürlich ist es absolut verlockend, bei der Reinigung der Bügelsohle auf spitze Gegenstände zurückzugreifen, um beispielsweise Brandflecken zu beseitigen. Doch Messer und spitze Kratzer sind tabu. An sich wirkt die Sohle eines Bügeleisens relativ robust und erweckt den Anschein, dass sie einiges aushalten kann. Doch sowohl bei einem beschichteten als auch bei einem unbeschichteten Bügeleisen besteht die Gefahr, dass durch die spitzen Gegenstände die Sohle zerkratzt. Es entstehen hier sehr schnell feine Kratzer und Kerben. Auf die leichte Schulter nehmen, sollten Sie diese nicht, denn die Wäsche bleibt rasch daran hängen, wodurch hier wieder lose Fäden und Risse drohen. Bei einem beschichteten Bügeleisen müssen Sie noch viel vorsichtiger sein als bei einem Bügeleisen mit einer Sohle aus Edelstahl. Hier zeigen sich sehr schnell Abschürfungen an der Beschichtung.

» Mehr Informationen

Brauchen Sie trotzdem ein Hilfsmittel, um Brandflecken oder auch angebrannte Stoffreste loszuwerden, können wir Ihnen einen herkömmlichen Glaskeramikschaber ans Herz legen. Diese gibt es für den Einsatz bei Ceranfeldern. Typisch bei diesen Hilfsmitteln ist die extrem scharfe Klinge, mit der sich auch dünne Anhaftungen sicher entfernen lassen. Die Anwendung sollte jedoch stets mit einem gewissen Maß an Vorsicht durchgeführt haben. Zum einen ist die Klinge sehr scharf, zum anderen entstehen nur dann keinerlei Kratzer, wenn Sie den Schaber möglichst flach ansetzen. Fahren Sie nun vorsichtig über die Bügelsohle.

Radiergummi und Kerzen: Kleine Hilfsmittel mit großer Wirkung

Neben den besagten Hilfsmitteln können Sie auf weitere kleine Helfer ausweichen, die es in jedem Haushalt gibt und die teilweise sogar zum Nulltarif vorhanden sind. Beginnen wir mit dem Radiergummi. Wir kennen ihn alle aus der Schulzeit. Auf der Bügelsohle kann er angebrannten Stoffresten den Garaus machen. Wichtig ist hier allerdings immer, dass Sie den Radiergummi mit der blauen Seite nutzen. Sie radieren die Brandflecke damit im Grunde einfach weg. Es braucht allerdings ein wenig Zeit, bis sich alle Flecken sorgfältig gelöst haben. Wichtig ist bei dieser Anwendung, dass Ihr Bügeleisen absolut kalt ist. Ansonsten besteht die Gefahr, dass der Radiergummi anbrennt und sich noch unangenehmere Flecken entwickeln.

» Mehr Informationen

Die Anwendung von Kerzenstummeln ist ähnlich wie die eines Radiergummis. Sie gleiten bzw. reiben mit den Stummeln über die Brandflecke, solange bis sich diese lösen. Das Wachs ist nicht nur ein natürlicher und gründlicher Reiniger. Es sorgt auch dafür, dass die Gleiteigenschaften des Bügeleisens entscheidend verbessert werden. Bekannt ist dieses Prinzip bereits seit einiger Zeit von den Schlittenkufen.

Das Bügeleisen darf bei der Anwendung der Kerzenstummel durchaus warm, aber nicht heiß sein. Wählen Sie also die niedrigste Stufe und ziehen Sie am besten kurz vor der Anwendung den Stecker. Sie müssen die Bügelsohle im Anschluss mit einem Tuch abwischen. Achten Sie darauf, dass keine Wachsreste zurückbleiben, da diese dann sehr schnell für weitere Flecken auf der Kleidung sorgen würden. Wichtig ist außerdem, dass Sie lediglich weiße Kerzen verwenden. Verzichten Sie auf farbige Stummel, da hier das Risiko von Verfärbungen groß ist.

Vor- und Nachteile der Kerzenstummel sind:

  • kostengünstig
  • sehr zuverlässig und erfolgreich
  • bei sämtlichen Bügelsohlen möglich
  • geht schnell
  • farbige Kerzenstummel sorgen für Verfärbungen

Weitere Hausmittel zur Reinigung der Bügelsohle

Nicht immer zeigen sich an der Bügelsohle eines Bügeleisens lediglich Brandflecken. Verschmutzungen und Rost gehören hier im Grunde zum guten Ton. Diese lassen sich aber ebenso mit diversen Hausmitteln zuverlässig entfernen.

» Mehr Informationen

Typische Hausmittel, die für die Reinigung der Bügelsohle genutzt werden können, sind:

Mittel Hinweise
Zitronensäure Unter den Hausmitteln, die zur Reinigung eingesetzt werden, ist Zitronensäure ein Klassiker. Sie können für die Reinigung der Bügelsohle auf herkömmlichen Zitronensaft zurückgreifen. Geben Sie einfach ein paar Tropfen des Safts auf ein Tuch und wischen Sie damit über die Bügelsohle.
Essig Essig ist genau die richtige Wahl, wenn Sie Kalk loswerden möchten. Sie können ihn bei sämtlichen Bügeleisen verwenden. Nachteil ist hier allerdings der unangenehm beißende Geruch.
Butter und Salz Kämpfen Sie mit Rost an der Bügelsohle, sind Butter und Salz die ideale Lösung. Sie vermengen Beides sorgfältig miteinander und geben die Mischung dann einfach auf die Rostflecke. Butter und Salz lösen den Rost, sodass sich danach alles kinderleicht abwischen lässt.

Gemeinsam haben alle Hausmittel den günstigen Preis und die einfache Anwendung.

Bildnachweise: inesbazdar / Fotolia.com, Amazon/ Severin

Folgende Themen könnten Sie auch interessieren:

Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (42 Bewertungen, Durchschnitt: 4,50 von 5)
Brandflecken vom Bügeleisen entfernen
Loading...

Neuen Kommentar verfassen