Mehr Infos

ⓘ Hinweise zur Produktauswahl, Finanzierung & Bewertung

Waschmaschine tanzt und wackelt umher – was tun?

WaschmaschinenStellen Sie eine neue Waschmaschine auf, werden Sie sicherlich einige Zeit in die ideale Ausrichtung investieren. Hierzu gibt es von den Herstellern in der Gebrauchsanleitung der Geräte meist allerhand praktische Tipps. Doch auch wenn Sie diese befolgen und gerade bei der Aufstellung der Waschmaschine genau vorgehen, heißt das keinesfalls, dass das Gerät auf Dauer den perfekten Stand hat. Es kann durchaus passieren, dass die Waschmaschine nach einigen Waschgängen umher tanzt oder sich durch ein unangenehmes Wackeln bemerkbar macht. Besonders ärgerlich ist das, wenn Sie im Badezimmer nur wenig Platz haben oder in einem Mehrfamilienhaus leben und dadurch die Mieter unter Ihnen belästigt werden. Eine wackelnde Waschmaschine geht auch mit einer höheren Geräuschentwicklung einher. Doch was können Sie unternehmen, wenn das Gerät ein Tänzchen auf die Fliesen legt? Wir haben uns mit Ursachen, aber auch mit Maßnahmen beschäftigt, die hier Abhilfe schaffen.

Meist tritt das Problem im Schleudergang auf

Waschmaschine tanzt und wackelt umher - was tun?Die meisten Waschmaschinen tanzen nicht die ganze Zeit umher, sondern erst wenn die Geräte zu schleudern beginnen. Beim Schleudern arbeitet die Waschmaschine vollkommen anders als es beim klassischen Waschvorgang der Fall ist. Um das Wasser aus der Wäsche zu schleudern, sind die Waschmaschinen so konzipiert, dass Sie eine Unwucht erzeugen. Die Unwucht gibt es direkt in der Trommel. Eine gut aufgestellte Waschmaschine ist dieser Unwucht in der Regel problemlos gewachsen.

» Mehr Informationen

Die Unwucht entsteht beim Schleudern außerdem erst, wenn sich Wäsche in der Trommel befindet. Jeder Hersteller gibt an, wie viel Wäsche maximal in die Waschmaschine gegeben werden kann. Diese Angabe bezieht sich auf die trockene Wäsche.

Hinweis! Ist die Wäsche nass, wirkt sie auf die Trommel bzw. die Waschmaschine viel stärker ein. Doch was heißt das? Nehmen wir an, sie haben 5 kg Wäsche in die Waschmaschine gegeben. Ist sie nass und wird geschleudert, entsteht für die Waschmaschine eine scheinbare Gewichtsbelastung von 25 kg.

Beim Waschen verteilt sich die Wäsche natürlich nicht gleichmäßig in der Trimmel, so wie Sie sich das eventuell wünschen würden. Das ist letzten Endes der Auslöser für die Unwucht. Diese Unwucht macht sich anschließend durch Bewegungen bemerkbar, die die Waschmaschine beim Schleudern abgibt.

TIPP: Bedenken Sie immer, dass ein gewisses Maß an Bewegung beim Schleudergang normal ist und sich auch nicht ausschließen lässt. Von einem wirklichen Problem kann daher erst gesprochen werden, wenn sich die Waschmaschine in einem größeren Ausmaß bewegt.

Warum ist eine wandernde Waschmaschine ein Problem?

Wandert Ihre Waschmaschine, sollten Sie das nicht auf die leichte Schulter nehmen, wobei hier natürlich auch unterschieden werden muss. Grundsätzlich verstärken die Bewegungen die Kräfte, die auf die Geräte wirken. Das sorgt vor allem dafür, dass die Funktionstüchtigkeit und die Lebensdauer eingeschränkt werden.

» Mehr Informationen

Leider kann eine Waschmaschine durch das Wandern stark beschädigt werden. Die daraus resultierenden Schäden gehen mit hohen Reparaturkosten, teilweise aber auch mit vollkommen unbrauchbaren Maschinen einher. Darüber hinaus kann natürlich auch der Raum, in dem die Waschmaschine steht, so massiv beschädigt werden. Sowohl der Bodenbelag als auch umliegende Möbel sind den Bewegungen der Waschmaschine schonungslos ausgesetzt. Schäden an der Oberfläche sind die Folge.

Bedenken Sie zudem, dass jede Waschmaschine mit Schläuchen an die Wasserleitungen des Hauses angeschlossen ist. Durch extremes Wandern können die Anschlüsse beschädigt werden, sodass diese nicht mehr zuverlässig halten. Das Risiko eines Wasserschadens nimmt damit erheblich zu.

Darauf müssen Sie bei der Installation achten

Oft passieren Fehler, die dann für das Wandern der Waschmaschine verantwortlich sind, schon bei der Installation. Haben Sie noch nie eine Waschmaschine angeschlossen, können Sie sich natürlich an einen Fachmann wenden. Grundsätzlich finden Sie aber beim Kauf eines solchen Geräts eine umfassende Anleitung.

» Mehr Informationen

Einer der wichtigsten Schritte ist die Entfernung der Transportsicherung. Jede Waschmaschine ist mit einer Transportsicherung versehen. Durch diese wird eine aus Beton oder Stein hergestellte Platte so für den Transport gesichert, dass diese nicht hin und her rutschen und die Waschmaschine beschädigen kann. Das Lösen der Transportsicherung geht in der Regel sehr schnell.

TIPP: Heben Sie die Transportsicherung am besten auf. Ziehen Sie um, können Sie diese wieder verwenden, um die Waschmaschine zusätzlich zu schützen.

Schließen Sie die Waschmaschine erst an die Wasserversorgung des Hauses an, wenn diese tatsächlich gerade ausgerichtet ist. Wichtig ist für einen sicheren Betrieb, dass die Waschmaschine absolut gerade steht. Gerade in alten Häusern ist das nicht so leicht, denn der Untergrund ist hier oftmals uneben. In diesem Fall kann es erforderlich sein, dass Sie Unebenheiten durch den Einsatz von weiteren Unterlegelementen ausgleichen.  Nutzen Sie als Hilfsmittel für die Ausrichtung Ihrer Waschmaschine eine Wasserwaage.

Neben dem Verlauf des Untergrunds spielt ebenso die Beschaffenheit eine wichtige Rolle. Nicht immer sind die Möglichkeiten gegeben, um die Waschmaschine auf einem stabilen Fliesenboden abzustellen. Wenn der Boden zu weich ist, kann dies ein Wandern der Waschmaschine fördern. Gleiches gilt übrigens auch für einen viel zu harten Boden. Wollen Sie auf Nummer sicher gehen, kaufen Sie am besten eine spezielle Waschmaschinenunterlage.

Was ist eine Waschmaschinenunterlage und können Sie darauf auch verzichten?
Sicherlich haben auch Sie schon einmal von einer Waschmaschinenunterlage gehört. Zu kaufen gibt es diese spezielle Unterlage in jedem Baumarkt. Sie ist hinsichtlich ihrer Maße auf die Größe einer Waschmaschine abgestimmt. Haben Sie ein eigenes Haus und einen geraden Untergrund, müssen Sie nicht unbedingt auf eine Waschmaschinenunterlage zurückgreifen. Anders ist es dagegen in Mehrfamilienhäusern. Hier gibt es Vermieter, die den Einsatz einer solchen Anlage vorschreiben, um eine Lärmbelästigung für die anderen Mieter zu vermeiden. Bei der Waschmaschinenunterlagerung handelt es sich übrigens um eine Gummimatte. Sie federt leicht nach.

Waschmaschine wandert plötzlich – überprüfen Sie die Technik

Grundsätzlich kann eine Waschmaschine natürlich auch sehr plötzlich wandern. Lief Ihr Gerät bislang ohne jede Auffälligkeit, ist es in jedem Fall empfehlenswert, wenn Sie bei einem plötzlich auftretenden Schleudern prüfen, ob ein Defekt vorliegt. Hierfür kommen unterschiedliche Teile in Frage. So kann es beispielsweise sein, dass mit der Zeit einer der Standfüße einen Schaden aufweist oder sich schlichtweg verstellt hat. Um das herausfinden, legen Sie zunächst eine Wasserwaage auf die Waschmaschine. Sie zeigt rasch an, ob sich die Position hier plötzlich verändert hat. Die Standfüße werden als Ersatzteile für jede Waschmaschine angeboten.

» Mehr Informationen

Auch Wasserpumpe und Antriebsmotor können defekt sein und dadurch ebenso wie das Steuergerät die Bewegungen hervorrufen. Hier werden Sie sicherlich hinsichtlich der Kontrolle an ihre Grenzen stoßen. Sie können in diesem Fall einen Fachmann ansprechen, der Ihnen unter die Arme greift und dann eventuell auch die nötigen Ersatzteile sofort bereitstellt. Weiterhin sind Defekte an den Federn und Stoßdämpfern möglich.

Die Trommel ist, damit sie sich während des Waschgangs bewegt, an einer Aufhängung befestigt. Diese Aufhängung kann mit der Zeit jedoch beschädigt werden. In diesem Fall läuft die Trommel nicht mehr akkurat rund. Sie kann dann nach links und rechts ausschlagen, wodurch die Bewegungen begünstigt werden. Um die Aufhängung zu reparieren, müssen Sie sich in jedem Fall an einen Fachmann wenden.

Die Waschmaschine wandert nur hin und wieder

Technische Defekte liegen nur dann vor, wenn Ihre Waschmaschine bei wirklich jedem Waschgang wandert. Ansonsten sind die Ursachen andere. Wie bereits erwähnt, hat jede Waschmaschine eine maximale Belastungsstärke. Diese Belastung wird von den Herstellern immer in Kilogramm angegeben. Füllen Sie zu viel Wäsche in die Waschmaschine, mindert dies auf Dauer die Lebensdauer und kann zu kostspieligen Schäden führen. Sobald die Wäsche nass ist, legt sie an Gewicht noch einmal deutlich zu.

» Mehr Informationen

Verhindern Sie also, dass Sie die Trommel überladen. Als Familie brauchen Sie eine größere Waschmaschine als ein Singlehaushalt. Hier können Sie sich für Maschinen mit einer Zuladungsmenge von 6 oder 7 kg entscheiden. Ist die Zuladung Ihrer Waschmaschine überschritten, ist es ebenso möglich, dass das Gerät wandert, sobald die Wäsche geschleudert wird. Häufig kommt das auch vor, wenn Sie einzelne schwere Wäschestücke waschen. Dazu gehören insbesondere:

  • Bettdecken
  • Kissen
  • Teppiche
Bettdecken professionell reinigen lassen!
Um Ihre Waschmaschine zu entlasten, ist es empfehlenswert, Bettdecken und Kissen professionell in der Reinigung reinigen zu lassen. In der klassischen Waschmaschine werden solche großen Wäschestücke in der Regel auch nicht sauber, da sie sich nicht ordentlich bewegen können. Auch das Trocknen von Federbetten gestaltet sich daheim sehr schwierig.

Bedenken Sie also immer beim Beladen Ihrer Waschmaschine, dass auch dieses Gerät eine Zuladungsgrenze hat und versuchen Sie diese einzuhalten. Das kommt letztlich auch der Sauberkeit Ihrer Wäsche zu Gute.

Es lohnt sich also durchaus, dass Sie die Waschmaschine so ausrichten und aufstellen, dass eben genau dieses Wandern vermieden wird:

  • sicherer Stand bei jedem Arbeitsschritt
  • Risiko eines Wasserschadens sinkt deutlich
  • lange Nutzung der Waschmaschine möglich
  • geringere Geräuschentwicklung
  • Lebensdauer der Waschmaschine nimmt deutlich zu
  • Ursachensuche braucht ein wenig Zeit
  • Defekte als Ursache ziehen teilweise höhere Reparaturkosten nach sich

Fazit: Vielseitige Gründe, schnelle Hilfe

Wandert die eigene Waschmaschine, sollten Sie das immer ernst nehmen. Sobald Sie die Bewegungen bemerken, ist es empfehlenswert, den nächsten Waschgang genauestens zu verfolgen, sodass Sie erst einmal herausfinden, bei welchem Programmabschnitt die Waschmaschine wandert. Meistens bemerken Sie dies im Schleuderprogramm. Nun geht es an die Ursachenforschung. Gerade wenn Sie das Wandern schon mehrfach bemerkt haben, sollten Sie rasch reagieren. In den meisten Fällen geht dies auch nicht mit besonders hohen Kosten einher. Prüfen Sie zunächst, ob die Waschmaschine gerade ausgerichtet ist. Schauen Sie sich den Untergrund an und kontrollieren Sie die Transportsicherung. Ist alles an seinem Platz, muss ein technischer Defekt als Ursache ins Auge gefasst werden. Hier können Sie mit ruhigem Gewissen auf die Hilfe eines Profis zurückgreifen.

» Mehr Informationen

Bildnachweise: Igor / Fotolia.com, Amazon/ Bauknecht

Folgende Themen könnten Sie auch interessieren:

Möchten Sie diesen Artikel bewerten?

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (44 Bewertungen, Durchschnitt: 4,60 von 5)
Waschmaschine tanzt und wackelt umher – was tun?
Loading...

Einen Kommentar schreiben